Kunst

Besucherzaehler
.
KUNSTBETRACHTUNGEN
für ART-Genossinnen
und ART-Genossen

.

.

KUNST  vers  TAND

Manche machen aus
MÜLL   KUNST
.
und bekommen für
ABFALL  BEIFALL.

 .

.

Rahmenbedingungen
.
Für Kunst kann der passende Rahmen
nie groß genug sein.
 
Aber nicht alles was in einen Rahmen passt,
ist auch wirklich große Kunst.

 

Qualitätsrahmen

Bei moderner Kunst zweifle ich
manchmal an meinem Verstand.
.
Wenn ein Bild aus dem Rahmen fällt,
muss es kein wertvolles Gemälde sein.
Es kann auch an der miesen Qualität
des Rahmens liegen.
.

.

Jeder Mensch
ist ein Künstler !

Wer so etwas behauptet,
hat sich vermutlich noch nie
eine Casting-Show angesehen.

.

2008 – si © fi – 2012

3 Gedanken zu „Kunst

  1. Ich halte
    Kunst kommt von Können…

    Was Kunst ist, hat man mich gefragt…
    „Was nicht ein jeder einfach kann“
    – hab ich drauf ganz spontan gesagt.
    „Sonst könnte es ja jeder – Mann!“

    Denn, weil’s von Können kommt, drum muss
    man üben, werkeln, fleißig sein,
    `nen langen Weg geh’n – mit Verdruss,
    erst dann kommt Dir Erkenntnis ein…

    Und lernen, denken musst, bevor
    Erfolg und Anerkennung kummt…
    Nicht jeder ist gleich ein Tenor,
    der trällern kann und fröhlich summt.

    So ist’s auch in der Malerei:
    Paar Pinselstriche, kreuz und quer
    kann jedes Kind – ich bin so frei –
    das ist nicht Kunst – ja, bitte sehr!

    Ein Pianist spielt exzellent,
    harmonisch, rhythmisch – lang geübt
    hat er, was man Routine nennt.
    Ein Adrer klimpert nur, betrübt…

    Und Baumeister und Architekt
    zu sein – ja und auch Komponist,
    braucht Studium, eh’ man es checkt,
    weil kunstvoll eben schwierig ist.

    Moderne Kunst – das heißt ja wohl,
    ganz unbedarft, mit Mut und Kraft
    was tun – und sei es noch so hohl…
    Entbieten, was man „nur“ geschafft.

    Beim Dichten ist es ebenso:
    Nur stammeln ist halt einfach Mist…
    Mich macht nur Reim und Rhythmus froh,
    weil Verse schmieden schwierig ist.

    Doch auch ein Dilettant*, der hat
    das Recht, zu schreiben, wie er’s kennt,
    kann abfrusten, ganz wüst und matt,
    solang’ er es nicht Dichtkunst nennt.

    * Dilettant (ital. dilettare aus lat. delectare „sich erfreuen“) ist ein Nicht-Fachmann, Amateur oder Laie. Der Dilettant übt eine Sache um ihrer selbst Willen aus, also aus privatem Interesse oder zum Vergnügen. Dabei mag er durchaus vollendete Kenntnisse und Fähigkeiten erlangt haben. Solange er aber die Tätigkeit nicht professionell ausübt, um also seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, oder eine entsprechende, anerkannte Ausbildung absolviert hat, galt er als Dilettant.
    In der heutigen Umgangssprache wird der Begriff meist negativ wertend verwendet, wenn eine Tätigkeit unfachmännisch, unsachgemäß, fehlerhaft, stümperhaft, oberflächlich, somit dilettantisch ausgeführt wurde.

    • ich denkmal:
      jeder mensch ist ein KÜNSTLER
      auf seine art
      nur leider wissen oft die anderen
      nichts davon.

      lieber paul, vielen dank
      für deinen KUNST-vollen beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.